"Sehr geehrte Dame, Sehr geehrter Herr"; mit oder ohne Komma

  • Ich verfasse eine Spontanbewerbung an meine aktuelle Firma, wo ich im Sommer meine Ausbildung beende.
    Jetzt müssen alle Azubis eine Spontanbewerbung für die Firma schreiben. Weder für eine spezifische Stelle, noch an bestimmte Personen.

    Da eine Bewerbung meist an eine bestimmte Person geht, ist für mich die Sehr geehrte Damen und Herren Klausel etwas zu unpersönlich. Deshalb möchte ich die unbekannte Person direkt ansprechen.

    Jetzt stellt sich mir aber die Frage, kommt zwischen den beiden Teilen ein Komma, Zeilenabsatz oder wie genau soll dieser geschrieben werden? Meine aktuelle Version sieht wie folgt aus:

    Sehr geehrte Dame,
    sehr geehrter Herr,

    mein Name (...)

    Wird es jetzt mit/ohne Komma geschrieben, mit/ohne Zeilenabsatz, mit/ohne Kleinschreibung des zweiten sehr?

  • Zunächst einmal, korrekt ist:

    Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,
    ...

    Danach folgt (beginnend mit einem Kleinbuchstaben) der Text.

    Da eine Bewerbung meist an eine bestimmte Person geht, ist für mich die Sehr geehrte Damen und Herren Klausel etwas zu unpersönlich. Deshalb möchte ich die unbekannte Person direkt ansprechen.

    Das tust Du in deinem Beispiel aber nicht. Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr ist nicht weniger unpersönlich.

    Persönlicher wäre ausschließlich die direkte Anrede, also

    Sehr geehrte Frau Müller,

    Zudem ist bei Bewerbungen üblicherweise die Anrede Sehr geehrte Damen und Herren zu verwenden.

License under CC-BY-SA with attribution


Content dated before 7/24/2021 11:53 AM