Was sind direkte und indirekte Objekte?

  • Ich lese hier in Fragen immer wieder die Begriffe

    • direktes Objekt
    • indirektes Objekt

    Diese Begriffe werden, meiner Beobachtung nach, (fast) ausschließlich von Leuten verwendet, die Deutsch als Fremdsprache lernen.

    Ich bin deutscher Muttersprachler, und kann mich nicht erinnern, diese Begriffe jemals in der Schule oder sonst irgendwo außerhalb dieses Forums gehört oder gelesen zu haben. Ich weiß zwar, was Objekte sind, aber mit den Attributen »direkt/indirekt« fange ich nichts an.

    Ich kenne Genitivobjekte, Dativobjekte, Akkusativobjekte, und habe für den Gleichsetzungsnominativ auch schon die Bezeichnung Nominativobjekt gehört. Haben diese Bezeichnungen irgend etwas mit direkten und indirekten Objekten zu tun?

  • tofro

    tofro Correct answer

    4 years ago

    Die Begriffe direktes und indirektes Objekt entstammen an sich der englischen Grammatik und sind im wesentlichen deckungsgleich mit unseren Begriffen von Akkusativ- und Dativobjekt.

    Das direkte Objekt in einem Satz ist per Definition dasjenige, das von der Handlung (also dem Prädikat) am stärksten beeinflusst wird - Im Deutschen also meistens das Akkusativobjekt. Das indirekte Objekt sind alle anderen - soweit vorhanden.

    Er schreibt ein Buch

    Besitzt nur ein direktes Objekt, das Buch - im Akkusativ. Ein indirektes ist nicht vorhanden.

    Ich gebe dem Hund einen Knochen

    Der Knochen ist hier das direkte, also Akkusativobjekt, der Hund das indirekte, also Dativobjekt.

    Die deutsche Sprache ist allerdings ein wenig komplizierter als die englische. In vielen anderen als solchen trivialen Sätzen wie oben muss die Deckungsgleichheit nämlich nicht gegeben sein: Interessant bei der Betrachtung von Unterschieden zwischen den beiden Nomenklaturen sind also die Stellen, wo die Begrifflichkeiten auseinanderlaufen:

    Ich huldigte der Göttin

    Hier ist die Göttin ein direktes Objekt (weil das einzige im Satz), allerdings im Dativ.

    Wir gedachten der Toten

    Hier sind die Toten wieder ein direktes Objekt, allerdings im Genitiv.

    Der Unfall beraubte sie ihrer Schönheit

    Hier haben wir als Beispiel ein indirektes Objekt im Genitiv.

    Solche Ausnahmen, bei denen die Begrifflichkeiten auseinanderlaufen, werden allerdings zugegebenermassen immer seltener. Die deutsche Sprache vereinfacht sich hier mit der Zeit anscheinend immer mehr selbst.

    Die Gleichsetzung von direkt == Akkusativ und indirekt == Dativ kann also für einen Fremdsprachler am Anfang eine Hilfe, allerdings, sobald die Sätze ein wenig komplizierter werden, eine ziemliche Hürde sein. Ich glaube, es wäre für einen Lernenden einfacher, gar nicht erst mit dieser Gleichsetzung anzufangen (wahrscheinlich mit ein Grund, warum man bei uns in der Schule die Begriffe direktes und indirektes Objekt gar nicht erst lernt, sondern gleich "richtig" mit dem Kasus bezeichnet).

    Meiner Meinung nach sind die Begriffe nicht geeignet, um ein Objekt im Deutschen richtig zu bezeichnen.

    (Der Vollständigkeit halber: Im Englischen gibt es im Übrigen noch eine dritte Objektklasse - das Präpositionalobjekt - Das sind Objekte, die mittels einer Präposition in den Satz "eingehängt" werden, und bei denen deswegen die Präposition den Kasus bestimmt. Ein mit einer Präposition in den Satz eingebundenes Nomen betrachtet die deutsche Grammatik i.A. überhaupt nicht als Objekt - sondern als präpositionale Ergänzung)

License under CC-BY-SA with attribution


Content dated before 7/24/2021 11:53 AM