Sind „Ich denke, dass [Nebensatz]“ und „Ich denke, [Hauptsatz]“ auswechselbar?

  • Gibt es einen Unterschied zwischen den folgenden Konstruktionen?

    Ich denke, dass die Katze süß ist.

    Ich denke, die Katze ist süß.

    Sind sie immer auswechselbar, oder hängt es vom Nebensatz/Hauptsatz ab?

  • Vorweg: Ich würde generell eher Ich glaube, dass oder Ich finde, dass (je nach Kontext) sagen. Ich denke, dass setzt sich zwar (leider) immer mehr durch, ist aber eigentlich ein Anglizismus, eine wörtliche Übersetzung von I think.

    Ich finde, dass die Katze süß ist.

    Das ist die normale Konstruktion mit Nebensatz, die ist immer korrekt. In der zweiten Variante hingegen hast du zwei Hauptsätze, von denen sich aber der eine auf den anderen bezieht. Ich würde daher schreiben:

    Ich finde: Die Katze ist süß.

    Etwas das du denkst, findest oder glaubst ist eigentlich so ähnlich wie etwas, das du sagst. Da würdest du ja auch sagen:

    Ich sage: "Die Katze ist süß."

    Da kommt man dann wieder zur indirekten Rede:

    Er sagt, die Katze sei nicht süß.

    Aber warum sollte das nicht auch beim Finden so sein?

    Er findet, die Katze sei nicht süß.

    Auch hier passt die indirekte Rede, obwohl es natürlich keine gesprochenen Worte sind. Möchte man beim Direkten bleiben, sollte man wohl eher die Formulierung mit Doppelpunkt verwenden.

    Das mit der indirekten Rede bei "finden" wage ich zu bezweifeln. Wenn das stimmen würde, müsste man: "Ich finde, die Katze sei süß." sagen, was eindeutig falsch ist. Oder?

    @splattne: In der Tat spekuliere ich diesbezüglich etwas. Klingt "Er findet, die Katze sei nicht süß" falsch für dich? Ich bin an dieser Stelle auch unsicher. "Ich finde, die Katze ist süß" dürfte aber nicht richtig sein.

    @OregonGhost Hm, je mehr ich nachdenke, desto schlechter wird meine intuitive Wahrnehmung. Ich denke gerade mal über die Grammatik nach. Ich glaube der Knackpunt ist, dass die Art des "dass" hier das Ausschlaggebende ist. Also, Regel: *"dass, wenn der Hauptsatz eine Wahrnehmungsäußerung, eine Gefühlsäußerung, ein Ausdruck des Denkens, des Wissens oder des Wollens enthält"*

    @splattne: Ja, da sind wir dann wieder beim Nebensatz. Das ist auf jeden Fall unstrittig und einfacher ;)

    @OregonGhost Bin mir nicht sicher, ob man die Verben einfach austauschen darf, aber ich glaube, du bist auf dem richtigen Weg. Ich versuche, ein Prototyp-Beispiel zu finden; etwa: "Peter weiß, dass Heidi stark ist." - "Peter weiß: Heidi ist stark." und nicht "Peter weiß, Heidi ist stark."

    Inzwischen auch mal ein +1 von mir. Ich finde, du hast Recht. ;)

License under CC-BY-SA with attribution


Content dated before 7/24/2021 11:53 AM